top of page

Unser Programm

Eine wunderbare Trennung

Komödie von Gérald Aubert

 

Deutsche Übersetzung von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand

Bühnenaufführungsrechte vertreten durch die Theater-Verlag Desch GmbH

 

Dating ist nichts für Feiglinge. Das wissen Jeanne und David eigentlich schon, als sie sich auf ein Glas Wein verabreden. Etwas unbeholfen und eingerostet, aber wild entschlossen, an die große Liebe zu glauben, treffen sich die beiden. Auf den schönen Abend samt One-Night-Stand folgt die unmittelbare Trennung am nächsten Morgen – kombiniert mit Bindungsängsten und skurrilen Altlasten aus früheren Beziehungen.

Gérald Aubert zaubert ein charmantes Portrait Beziehungssuchender der Generation 35+, die sich in die zweite Runde trauen. Ziemlich schrullig und extrem unterhaltsam flirtet, streitet und missversteht sich dieses wunderbare Paar. Schaffen die beiden es, ihre bisherigen Erfahrungswerte über Bord zu werfen und an ein gemeinsames Happy End zu glauben?

 

Die Sommerspiele Eberndorf sind stolz, dieses Stück – nach der deutschsprachigen Uraufführung im März 2024 in Wiesbaden – erstmals in Österreich aufzuführen.

 

... aber das ist noch nicht alles!

Die Sommerspiele Eberndorf servieren als „Amuse-Gueule“ eine „dramatische Kleinigkeit“, in Form des Frühwerks „Der Zettelträger Papp“ (1827) von Johann Nestroy, dass auch knapp 200 Jahre später immer noch die Sitten und Unsitten des zeitgenössischen Theaterbetriebs satirisch aufs Korn nimmt – und das Publikum dabei nicht ausspart.

Der Zettelträger Papp“ ist eine Theatersatire, ein Theater im Theater, ein Thema, das Nestroy sein gesamtes Autorendasein immer wieder aufgriff.

Bearbeitet von Ernst Gegenbauer und adaptiert von Wilhelm Kuehs
Bühnenaufführungsrechte vertreten durch die Österreichischer Bühnenverlag Kaiser & Co GesmbH

gerald-aubert.jpg

Gérald Aubert, 1951 in Paris geboren, studierte zunächst französische und englische Literatur, ehe er sich dem Schreiben zuwandte. Viele seiner Theaterstücke wurden in Frankreich verfilmt und mehrfach für den „Prix Molière“ nominiert.

 

Sein bekanntestes Stück „Zimmer 108“ (im Original „La Chambre 108“), ein psychologisches Kammerspiel, in dem sich zwei sehr unterschiedliche Männer in einem Krankenhauszimmer begegnen, wurde 1993 mit Jean Carmet und Roland Giraud verfilmt. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit verwaltet er eine Stadtbibliothek in Paris.

Mit „Eine wunderbare Trennung“ ist – unseren bisherigen Recherchen zufolge – erstmalig ein Werk von Gérald Aubert auf einer österreichischen Theaterbühne zu erleben.

Besetzung

Andres

Guido Hitzenhammer

Haushofmeister

Markus Druml

Nicodemus Papp

Helmut Lechthaler

Jeanne

Simone Jäger

David

Manuel Dragan

Regie

Stephan Wapenhans

Bühne & Kostüme

Isabel Toccafondi

Termine

 

Premiere: Donnerstag, 4. Juli 2024

Vorstellungstermine:
Do, 11.7. / Di, 16.7. / Do, 18.7. / Fr, 19.7. / Di, 23.7. / Do, 25.7. / Fr, 26.7. / Di, 30.7. *,
Do, 1.8. / Di, 6.8. / Do, 8.8. *, Fr, 9.8.

* Die Zusatztermine gehen erst bei Bedarf (z. B. durch Schlechtwetterausfälle) in den Verkauf

Beginn: 20.30 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden 15 Minuten (inklusive 20 Minuten Pause)

11. Juli 2024

Die Vorstellung "Eine wunderbare Trennung" am 11. Juli 2024 wird wieder von Mag.a Eva Sacherer simultan in Gebärdensprache gedolmetscht. Detaillierte Informationen und ermäßigte Karten erhalten Sie unter  aktion@sommerspiele-eberndorf.at 

bottom of page